Sonntag, 15. September 2013

Buchzitate aus "Imago"

  

"Wanja fand, dass Musik Geschichten erzählen kontte, auch ohne Worte, und das Abschlussstück des Akrobaten erzählte eine Geschichte von Glück und Traurigkeit, von Traum und Wirklichkeit, und davon, wie nah diese Gegensätze oft zusammenliegen."  
(S.65)

 photo j6hbnlyh8.gif
  
" Der Moment, in dem sich unsere tiefsten Wünsche erfüllen, erzeugt Angst."
(S.66)

 photo j6hbnlyh8.gif

" "Wer ist eigentlich dieser Zwerg da draußen, der mich vorhin mit Knetbällchen beschossen hat?", fragte Mischa und zeigte aus dem Küchenfenster. Wanja grinste. " Brian. Breien Trockenbrodt. Die größte Nervkröte des Jahrtausends." "
 (S. 135)

 photo j6hbnlyh8.gif

"Stille kann peinlich sein, drückend, verbissen oder unheimlich. Stille kann Stillstand bedeuten,wie bei Menschen, die sich nicht mehr zu sagen haben, oder sie kann durch Einsamkeit entstehen, wie bei Menschen, die niemanden mehr haben, dem sie etwas sagen können. Die Stille, die Wanja umgab, hatte nichts von alledem. Es war die seltene Form der Stille, die groß und vollkommen ist und die noch reicher wird, wenn man sie mit Menschen teilt, die einem nahe sind." 
 (S.173)

 photo j6hbnlyh8.gif

" "Lass dich von dem miesen Fettkopf nicht fertig machen. Wo andere ihr Herz haben, hat der eine Null-Komma-Null zum Quadrat." "
 (S.334)
 




 © Zitatrecht:Arena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen